Die Digitalisierung sorgt für eine Verschiebung der Produktdifferenzierung. Damit verändert die Digitalisierung die bekannten Regeln: Die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens in der Vergangenheit ist nicht zwangsläufig die Zukunft – die Herausforderung ist die konsequente Änderung des aktuellen Geschäftsmodells und die Gestaltung des Transformationsprozesses. Hierbei achtet BLOME+PARTNER sehr genau darauf, dass in diesem Prozess auch das bestehende Geschäftsmodell robust abgesichert ist. Mit unserer langjährigen Erfahrung erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen die neue Value Proposition, die Digitalisierung und Automatisierung zur Industrie 4.0 zusammenfügt.

Ausblenden

Blome+Partner
Navigation

BLOME+PARTNER – Ihr Digitaler Wirkungsmanager, der Sie unterstützt auf Ihrem Weg in die Industrie 4.0

Digitalisierung erfordert eine neue Produkt Value Proposition und die Digitalisierung der internen Prozesse – das digitale Geschäftsmodell rückt in den Fokus

Die Digitalisierung verändert die industrielle Fertigung und unsere Mobilität – nicht nur die Technologie, sondern vor allem die Regeln im Markt! In der Veränderung erfolgreich ist, wer konsequent vom Endanwender seines Produktes aus denkt. Damit bedeutet die Digitalisierung für alle Marktteilnehmer einen Paradigmenwechsel:

Da sich die Ansprüche und die Nutzenerwartung des Endkunden ändern, müssen Produkthersteller, OEM und Automatisierer ihre Produkt Value Proposition und ihr Geschäftsmodell neu definieren, um aus den Vorteilen der Digitalisierung und den Möglichkeiten der Cloud-Services Gewinn zu schöpfen. BLOME+PARTNER besitzt die Kompetenz, das Methodenwissen und die erfolgsbelegte Erfahrung, Sie bei dieser Neudefinition Ihrer Produkt Value Proposition, der Erarbeitung Ihres digitalen Geschäftsmodells sowie bei der Transformation in die Wertschöpfungskette als Digitaler Wirkungsmanager zu unterstützen.

Damit Sie auch in Zukunft nach den neuen Marktregeln der Digitalisierung erfolgreich sind.

Zwei Zukunftsfelder der Digitalisierung

Digitalisierung bedeutet: Die Funktionen der physischen “Industrie 4.0”-Produkte werden um digitale Services aus der Cloud ergänzt. So erweitert die Digitalisierung für Automatisierer, Maschinenbauer, Anlagenerrichter/-betreiber, Produktspezialist und Systemintegrator das mögliche Kundenportfolio.

Um die Chancen der Digitalisierung zu nutzen, müssen Unternehmen sich Wechselpotenzial durch Netzwerkeffekte mit Cloud-Services erarbeiten. Um gleichzeitig in der IST-Welt weiter erfolgreich zu sein, sind sie darauf angewiesen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, indem sie ihre Skaleneffekte durch Produkte, neue Ideen und Neuheiten im bekannten Geschäft steigern. Beide Prozesse sind parallel notwendig, damit Sie heute und in Zukunft erfolgreich sind – deshalb müssen die meisten der aktuell bestehenden Geschäftsmodelle erweitert und angepasst werden.

Denn eins ist sicher: Skaleneffekte allein generieren in Zukunft kein ausreichendes Wachstum mehr. Der Schlüssel ist ein neues Denken: Um mit Netzwerkeffekten aus den Cloud-Services zu wachsen, gilt es, eine neue Value Proposition zu erarbeiten. Diese verschiebt sich von den aktuellen Produkten hin zu Produkten der Industrie 4.0: Indem Sie eine Plattformstrategie passend zu Ihren Kunden entwickeln, schaffen Sie die Möglichkeit, das Innovationspotenzial der Cloud-Ökonomie als echten Wachstumshebel zu nutzen.

Chancen der Digitalisierung & Automatisierung

Für Ihren Unternehmenserfolg wird die Digital Value Proposition das Erfolgsmerkmal: Sie ist der Wert nach (!) dem Kauf, den Sie Ihrem Kunden versprechen. Damit beschreibt die Value Proposition bezogen auf die digitale Welt, was Ihr Produkt für Ihren Kunden attraktiv macht – spezifisch, problembezogen und exklusiv. Wichtig ist in Zukunft weniger das reale Produkt als vielmehr die zugeordnete Dienstleistung auf der kundenspezifischen Plattform und die Wertschöpfungskette.

Stellen Sie sich dazu einen Tag im Leben Ihres Kunden mit den heutigen Produkten vor – und stellen Sie sich einen Tag mit Ihrem zukünftigen digitalisierten Produkt vor: Wo liegt der Unterschied? Wie müssen sich OEM und Automatisierer aufstellen, damit sie neue Kunden mithilfe der Digitalisierung und den Cloud-Services gewinnen und dadurch wachsen? Bei der Beantwortung dieser Fragen begleitet Sie BLOME+PARTNER.

Dabei behalten wir die Kernaufgabe der Digitalisierung, neue Services aus der Cloud zu generieren, immer im Fokus und nehmen die Perspektive von OEM und Endkunde ein. Gleichzeitig gehen wir den Weg mit Ihnen so, wie es für Ihr Unternehmen passend ist. Denn aufgrund von 20 Jahren Praxiserfahrung in der Branche bringen wir uns sofort ein und diskutieren mit Ihnen auf Augenhöhe.

Der Kern der Digitalisierung ist das Cloud-Ökosystem

Aus Ihrer Unternehmenskultur heraus haben Sie sich eine Marktposition geschaffen, die Sie nun im Sinne der Digitalisierung weiterentwickeln wollen. Das neue Produkt- und Cloud-Service-Angebot und seine Transformation in die Wertschöpfungskette des produzierenden Kunden erarbeitet BLOME+PARTNER gemeinsam mit Ihnen.

Der Kern der Digitalisierung ist der Digitale Zwilling

Wenn das Cloud-Ökosystem mit seinen Services und Dienstleistungsprodukten direkt dem Nutzer (z. B. Endkunden) zur Verfügung steht, verändert der digitale Zwilling grundlegend die interne Wertschöpfungskette. Der digitale Zwilling als virtuelles Abbild von Produkt, Produktion und Performance verbessert die Flexibilität und erhöht das OEE. Zusammen sind Cloud Ökosystem und digitaler Zwilling die Basis für das neue digitale Geschäftsmodell und schaffen die Voraussetzung für die Entwicklung der zukünftigen Value Proposition Ihres Unternehmens.

Um sich flexibel an die Wünsche von OEM und dessen Kunden anpassen und Cloud-Services als Wachstumshebel nutzen zu können, sind Investitionen in eine schlüssige Plattformstrategie notwendig: Erfolgreich werden in Zukunft nicht die Unternehmen sein, die immer effizientere, leistungsstärkere und preisgünstigere Maschinen bauen, sondern diejenigen, die ihre Produkte am besten an die Anforderungen des produzierenden Kunden anpassen, bestimmt durch den Trend zur Individualisierung auf Verbraucherseite (Wechsel von B2C zum C2B).

Zum Kern der Digitalisierung werden die Autonomen Systeme

Die Digitale Automatisierung wird zukünftig getrieben von einem Set neuer Technologieen, die sukzessiv den Wechsel von der klassischen Automatisierung hin zu intelligenten Autonomen Lösungen bestimmen. Die „autonome Automatisierung“ verlangt ein überzeugendes Geschäftsmodell inklusive einer Digital Value Proposition.

Als Digitalberater nutzen wir unsere Kompetenz und Anwendungserfahrung aus der Praxis zur Digitalisierung und Transformation ihrer Geschäftsprozesse: Durch die Definition der neuen Value Proposition erhalten Sie die Sicherheit für weitere Managemententscheidungen.

Digitales Wirkungsmanagement – Der Erfolgsweg in die Industrie 4.0

Jedes Unternehmen wird aus einem ganz individuellen Grund heraus mit der Zukunft der Industrie 4.0 konfrontiert. Auf diesem einzigartigen Aufsatzpunkt fußt die Begleitung durch BLOME+PARTNER: Der Bedarf des jeweiligen Unternehmens bestimmt die Herangehensweise. Deshalb ist der erste Schritt unserer Zusammenarbeit mit Ihnen immer, uns durch aktives Zuhören in die Situation Ihres Unternehmens hineinzudenken. Die Umsetzung der gemeinsam erarbeiteten Strategien erfolgt dann nach dem Prinzip des digitalen Wirkungsmanagements.

Die Methodik des digitalen Wirkungsmanagements (nach „Digitalisierung auf mittelständisch“ von Raimund Schlotmann) heißt vom Geschäftsmodell denken und beschreibt welche Veränderungen erforderlich sind. Topdown vom Geschäftsmodell her in die Technik hinein denken, das bedeutet, sich zu überlegen, was mit den Möglichkeiten der Digitalisierung an Kundennutzen erzeugt werden kann. Die zweimal 6 Schritte des digitalen Wirkungsmanagements, geben so eine konkrete und pragmatische Anleitung zur Umsetzung Ihrer Digitalstrategie für Produkte und Unternehmensprozesse. Die Methode des digitalen Wirkungsmanagements stellt sicher, dass die neue und notwendige Arbeitsweise in Ihrem Unternehmen stetig verankert wird. Die Methode des digitalen Wirkungsmanagements gliedert sich in 6 Elemente, die von einander abhängig sind. Die Durchführung jedes einzelnen dieser Schritte orientiert sich stets an einem Schlüsselziel: Der Wirkung!

Die 6 Schritte des digitalen Wirkungsmanagements für Produkte und Services

 

Die 6 Schritte des digitalen Wirkungsmanagements für interne Prozesse

 

Digitalisieren - Verstehen - Machen - mit der Methode des digitalen Wirkungsmanagements

Lassen Sie uns gemeinsam das neue digitale Geschäftsmodell erarbeiten und die neue Produkt Value Proposition entwickeln sowie nach der passenden Umsetzungsmöglichkeiten für die internen Prozesse suchen. Die Sicherheit für einen erfolgreichen Wechsel erhalten Sie mit der Begleitung durch BLOME+PARTNER.